Über mich

Thorsten DL3BC

Ich heiße Thorsten und bin seit 1982 lizenzierter Funkamateur. Mein Rufzeichen lautet DL3BC. Ich fing an unter dem Rufzeichen DC3BT mit der ehemaligen C-Lizenz für alle UKW-BänderWellenlänge kürzer als 10 Meter. Bereits 1983 habe ich dann die CWMorsen-Prüfung für die ehemalige B-Lizenz bestanden, was mir theoretisch auch die KWKurzwelle-Bänder eröffnete. Aber ich habe immer noch eine gewisse Affinität zu den UKW-Bändern.

Nach 18 Jahren Inaktivität bin ich seit 2007 wieder QRV"auf Sendung". Zunächst ebenfalls nur auf dem 2-Meter-Band.

Da meine Antennenmöglichkeiten zuhause etwas beschränkt sind, bin ich auch viel portabel unterwegs. Mein Wohnort Ettlingen (bei Karlsruhe) am nordwestlichen Rand des Schwarzwalds, wo meine XYLEhefrau und ich seit 2002 leben, erlaubt es schöne Standorte dafür zu finden. Diese Umstände und mein Interesse an Antennenexperimenten haben mich dann auch zu [internal link] SOTA (Summits on the Air) geführt.

Darüber hinaus betreibe ich dann und wann [internal link] ARDF (Amateur Radio Direction Finding oder auch Amateurfunkpeilen oder einfach Fuchsjagd genannt), eine weitere Amateurfunk-Outdoor-Aktivität.

Seit Januar 2008 besitze ich nun ein Portabelgerät für alle Amateurfunkbänder von 160 m bis 70 cm (das [external link] Yaesu FT-817ND). Seitdem bin ich auch von zuhause QRV, hauptsächlich auf den [internal link] Kurzwellenbändern (40m bis 10m) in digitalen Betriebsarten (insbesondere [external link] PSK31). Deshalb bin ich auch Mitglied im [external link] European PSK Club (EPC), der [external link] 30 Meters Digital Group (30MDG) und des [external link] Digital Modes Club.

Ich arbeite dabei ausschließlich im QRP-Betrieb, d.h. mit geringer Ausgansleistung (max. 5 W). Falls Du dies noch nie probiert hast, glaubst Du nicht, was mit so geringer Leistung möglich ist. atürlich hat man damit in einem großen Pile-Up kaum eine Chance; aber das ist auch nicht mein Ziel.
Ich bin übrigens Mitglied der Deutschen QRP-Arbeitsgruppe ([external link] DL-QRP-AG).

Außerdem bin ich Mitglied des [external link] VFDB, nicht des [external link] DARC. Allerding ist der VFDB dem DARC assoziiert. Der VFDB heißt heute Verband der Funkamateure in Post und Telekommunikation. Das passt allerdings nicht mehr zur Abkürzung. Früher hieß der Club nämlich Verband der Funkamateure der Deutschen Bundespost. Aber seitdem es die Post in dieser Form nicht mehr gibt, hat sich der Verein umbenannt, ohne sein Kürzel zu ändern. All das resultiert aus der Geschichte. Zu Bundespost-Zeiten wurde der Verein durch diese unterstützt, z.B. durch kostenlose Club-Räume, Standorte für Relaisfunkstellen etc. Dies gilt teilweise heute noch. Auch die Deutsche Telekom - als Nachfolgerin eines Teils der Deutschen Bundespost - stellt kostengünstige Relaisstandorte zur Verfügung, wenn auch mit weit höheren Auflagen als früher.
Allerdings war ich selbst nie bei der Post oder Telekom beschäftigt. Der Grund meiner Mitgliedschaft im VFDB liegt darin, dass mein Vater (Arno, DC0XV sksilent key (verstorben)) im Fernmeldebereich der Post tätig war und daher auch Mitglied im VFDB war. Als ich zum Amateurfunk kam, bezahlte ich als Familienmitglied einen deutlich reduzierten Mitgliedsbeitrag, was mir als Schüler/Student damals sehr gelegen kam. Heute bin ich immer noch Mitglied, allerdings zum vollen Mitgliedsbeitrag - alles aus Tradition!
Evtl. verwundert es den einen oder anderen aufmerksamen Besucher dieser Webseite, dass ich im OV Bremen (DOK: [external link] Z02) des VFDB Mitglied bin und nicht im lokalen OV Karlsruhe (DOK: [external link] Z09). Schließlich ist Bremen ca. 600km von meinem Wohnort Ettlingen (bei Karlsruhe) entfernt. Auch dies ist Tradition! Denn bis 2002 habe ich in Bremen gelebt und bin auch danach meinem OV treu geblieben.