Digi-Mode

warning: Creating default object from empty value in /data/web/1/000/039/301/136510/htdocs/modules/i18n/i18ntaxonomy/i18ntaxonomy.pages.inc on line 34.

Nichts für Hektiker: JT65-HF

Bereits vor einiger Zeit hatte ich mich mal kurz mit der Betriebsart [external link] JT65A [in englischer Sprache] , die ja eigentlich für EMEErde-Mond-Erde entwickelt wurde, auf der Kurzwelle beschäftigt und dafür das vom "Erfinder" dieser Betriebsart entwickelte Programmpaket [external link] WSJT [in englischer Sprache] installiert. So richtig klar gekommen bin ich damit aber nicht, so dass es dann schnell wieder in Vergessenheit geriet, obwohl JT65A speziell für sehr schwache Signale, also auch für mich mit [internal link] meiner bescheidenen Antenne und QRPsehr geringe Sendeleistung, geschaffen ist. Eigentlich schade!

Kürzlich bin ich durch eine dreiteilige Artikelserie von DJ6LB in der CQDLMitgliederzeitschrift des Deutschen Amateur Radio Clubs wieder darauf aufmerksam geworden. Er stellt darin das Programm [external link] JT65-HF von W6CQZ [in englischer Sprache] vor, das im Gegensatz zum Original WSJT speziell für den Betrieb auf Kurzwelle zugeschnitten ist.

Da es sich auch hierbei um Freeware handelt, habe ich es flugs herunter gelanden und installiert. Und siehe da: nicht zuletzt durch die von DJ6LB in der CQDL gegebenen Tipps gelang mir der Einstieg recht flott und schon kurz nach der Installation hatte ich die ersten paar QSOsFunkverbindungen geloggt.

Langweilig?

Ja und nein!

Natürlich verläuft der Funkbetrieb durch den vorgegebenen Minutentakt recht zäh. Außerdem sind die QSOs exrtem standardisiert. Man übermittelt normalerweise nur die beiden Rufzeichen, das QTH-Locator-GroßfeldBuchstaben/Zahlen-Code für die geografische Länge und Breite und den RapportAngabe über die Empfangsqualität. Alles Weitere wäre zwar auch möglich, ist aber aufgrund der maximal möglichen 13 Zeichen pro Durchgang (also 13 Zeichen, die eine ganze Minute brauchen!!) praktisch unmöglich. Somit bleiben persönliche Angaben, wie Name, Standort (Stadt) und Stationsbeschreibung außen vor. Diese könnte man bei Interesse aber auf [external link] QRZ.com [in englischer Sprache] nachsehen. Übrigens sind die meisen Standard-QSOs in meiner sonst bevorzugten Betriebsart [external link] PSK31 kaum informativer!

Spannend wird es für mich jedoch dadurch, dass ich mit dieser Betriebsart aufgrund ihrer extremen Effizienz nun Stationen aus Regionen höre, zu denen ich bisher mit PSK31 keinen Kontakt zustande gebracht habe. Erste Erfolgserlebnisse in Form geloggter QSOs stehen zwar noch aus, aber ich bin guter Hoffnung, dass es mit ein wenig Geduld bald klappt!

Mehr Komfort für JT65-HF!

Nichts von Menschen Erdachte ist so gut, dass es nicht noch verbessert werden könnte! Das dachte sich auch VK3AMA und hat das Zusatzprogramm JT-alert geschrieben, das man auf [external link] ham-apps.com [in englischer Sprache] herunterladen kann.

Dieses enthält u.a. folgende Funktionen, die ich für sehr nützlich halte:

  • konfigurierbare Alarme:
    Wenn ein Rufzeichen, das selbst definierbaren Kriterien entspricht, auftaucht, wird dieses in einer bestimmten Farbe in einem Statusfenster angezeigt und (zweite Soundkarte vorausgesetzt) ein Alarmton ausgegegeben.
    Dies ist sehr nützlich weil man gerade durch den 
  • QRZ.com
  • Log-Buch HRD

Aktivitätswochenende auf 30 Meter / Digital-Modes

Die [external link] 30-Meters-Digital-Group (30MDG) ruft zur Aktivität in digitalen Betriebsarten auf dem 30-Meter-Band am kommenden Wochenende (29./30.1.) auf.

Das Aktivitätswochenende ist kein Contest, sondern verfolgt zwei Ziele:

  1. Gelegenheit zum Ausprobieren von "exotischen" Betriebsarten, wie Olivia, Contestia etc. Alle digitalen Betriebsarten sind willkommen. Die "Exoten" sollten jedoch die RSID- und Video-ID-Funktionen ihres Programms verwenden, um besser auf sich aufmerksam zu machen.
     
  2. Erarbeitung der WAS-, WAE- und CIS-Diplome auf 30 Meter. Hierzu sollte die Information zum US-Staat bzw. dem eigenen DXCC-Kenner in der Video-ID enthalten sein.

Alle können mitmachen. Es gibt keine Regeln, kein Austausch von QSO-Nummern etc. Einfach nur Spaß am Experimentieren haben!

Nähere Informationen findet man in [external link] diesem PDF-Dokument [in englischer Sprache] auf der Web-Seite der 30MDG.

 

 

 

Inhalt abgleichen