Nachtrag zum Artikel "Elektrosensibilität"

Zu meinem Blogeintrag [internal link] Reizwort "Elektrosensibilität" habe ich nun bei [external link] Antons Funkperlen ein passendes Gegenmittel gefunden:

HOMEDA ELEKTROSMOG C30
homöopathisch aufbereitete Substanz:
50Hz, 1,3-30 Mhz, -145 Mhz, 435 Mhz, - 2300 MHz

Beispielbild Globuli-Kügelchen

also ein homöopatisches Arzneimittel, das die Auswirkungen des sogenannten Elektrosmogs auf den menschlichen Organismus verhindern oder zumindest verringern soll. Das passt wie die Faust auf's Auge: wer "elektrosensibel" ist, glaubt auch an die [external link] Homöopathie, die in meinen Augen eine einzige Riesengelddruckmachinerie ist!

Ich hatte zuerst an einen Scherz gedacht, aber mit einem bisschen (nein, nicht G**glen, sondern) [external link] DuckDuckGoggeln habe ich das Medikament auf der [external link] Hersteller-Website gefunden - und auch noch einen [external link] SZ-Artikel, in dem die Herstellung beschrieben wird: "eine Trägersubstanz wie Wasser oder Alkohol [wird] mit elektromagnetischen Wellen in verschiedenen Frequenzbereichen bestrahlt",  dann "30 Mal in einem Verhältnis 1 zu 100 verdünnt [,...] auf Zuckerkügelchen aufgetragen und für etwa 13,50 Euro je zehn Gramm verkauft".

Superidee! Das kriege ich mit meinem Equipment auch hin und verkaufe die Kügelchen dann an meine elektrosensiblen Nachbarn, so dass ich dann nach Herzenslust losfunken kann!

 

 

 

 

 

Kommentar hinzufügen

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
  • Zeilen und Absätze werden automatisch erzeugt.

Weitere Informationen über Formatierungsoptionen